Whitepaper Zeitenwende

Zeitenwende für die Unternehmensführung

Unser Whitepaper zu aktuellen Entwicklungen und wie Sie sich jetzt richtig für die Zukunft aufstellen.

Jetzt herunterladen

Eisberg-Modell

Eisberg-Modell

Eisberg-Modell: Ansatz zur Ermittlung von Problemursachen

Vorgehen beim Eisberg-Modell

  1. Sie werfen einem Blick hinter den einzelnen Ereignissen (erste Ebene) um mögliche Trends, die sich im Laufe der Zeit gebildet haben, zu identifizieren.
  2. Die Trends formen sogenannten Muster (zweite Ebene) und geben eine Antwort auf die Frage „Was lässt sich über den Zeitverlauf beobachten?“.
  3. Auslöser für diese Muster sind meist systematische Strukturen in der Organisation oder den Prozessabläufen (dritte Ebene).
  4. Im letzten Schritt interessieren die den systematischen Strukturen zugrunde liegenden mentalen Denkweisen (vierte Stufe) der Handelnden Personen oder Entscheidungsträger. Auf dieser Weise können konkrete Lösungen gefunden werden, die auf die eigentlichen Auslöser der Probleme („Warum es passiert?“) abzielen.

Beschreibung

Das Prinzip des Eisberg-Modells / Iceberg Models basiert auf vier Ebenen der Analyse:

  • Die oberste Ebene stellt die Spitze des Eisbergs dar, die man sehen und leicht erkennen kann. Sie stellen die sichtbaren Ereignisse dar.
  • Die verbleibenden drei Ebenen – Strukturen, Muster und mentales Modell – sind unterhalb der Oberfläche zu finden und müssen Schritt für Schritt beleuchtet.

Entwickelt von: Ed Cunliff

Thematische Einordnung

Methode zur nachhaltigen Problemlösung.

Wer profitiert von dieser Methode?

  • Organisationen
  • Geschäftseinheiten
  • Konzerne
  • Abteilungen
  • Projektmanagement
  • Projektteams

Praktische Tipps für das Eisberg-Modell

  • Nutzen Sie die Kreativitätsmethoden der ConWISE-Plattform.
  • Laden Sie weitere Personen außerhalb Ihres Kernteams zu einzelnen Ausarbeitungen ein. Auf diese Weise bleibt die eigentliche Strategieentwicklung innerhalb Ihres Teams, aber Sie profitieren von zusätzlichen Hinweisen und Informationen Dritter.
  • Verwenden Sie Managementmethoden wie „Six Thinking Hats“, um verschiedene Perspektiven hinsichtlich der Strategie einzubeziehen.
  • Vertreter des Top-Management sollten in die Erstellung der Unternehmensleitlinien (Vision, Mission und Unternehmenswerte) einbezogen werden.
  • Überlegen Sie frühzeitig, wie Sie die Ergebnisse aus der Strategieausarbeitung in Ihrer Organisation kommunizieren können.
  • Stellen Sie sicher, dass das Top-Management die Ergebnisse mitträgt und unterstützt.

Grenzen der Anwendung

Die Arbeit mit dem Eisbergmodell erfordert einigen Aufwand hinsichtlich Recherchen und intensiven Nachfragen. Vor allem, wenn es um die mentalen Modelle geht.

Alternative Methoden

Previous Brainstorming
Next Pre-Mortem Thinking / Inversion Methode
Content