Whitepaper Zeitenwende

Zeitenwende für die Unternehmensführung

Unser Whitepaper zu aktuellen Entwicklungen und wie Sie sich jetzt richtig für die Zukunft aufstellen.

Jetzt herunterladen

Consent Decision Making

Consent Decision Making

Consent Decision Making Vorgehensweise

Vorgehen

  1. Sie beschrieben zuerst die aktuelle Lösung oder geplante Entscheidung.
  2. Anschließend klären Sie eventuelle Verständnisfragen.
  3. Sobald für alle Teilnehmer die vorgelegte Lösung / Entscheidung verständlich ist, vermerken Sie „übergeordnete“ Einwände.
  4. Solche Einwände erfordern dann meist Kompromisse, die wiederum zu einer Anpassung des ursprünglichen Vorschlags führen.
  5. Damit ergibt sich ein neuer Vorschlag, und Sie durchlaufen abermals die oben genannten Schritte 1-4.
  6. Bis zu drei Durchgänge sind auf dieser Weise möglich mit dem Ziel, am Ende eine für alle akzeptable Lösung zu erzielen.

Beschreibung

Die Consent Decision Making Methode ist ein Entscheidungsprozess für Gruppen, um eine gemeinsam definierte „akzeptable und einvernehmliche“ Lösung zu erhalten. Bei solchen tragfähigen Lösungen geht es darum, stets kompromissbereit zu sein und unterschiedliche Perspektiven zu akzeptieren.

Thematische Einordnung

Methode zur Entscheidungsfindung in Gruppen oder bei unterschiedlichen Ansichten.

Wer profitiert von dieser Methode?

  • Organisationen
  • Geschäftseinheiten
  • Konzerne
  • Startups
  • Projektmanagement
  • Projectteams
  • Gremien wie Aufsichtsrat, Steuerkreise

Praktische Tipps

  • Die Methode kann für Teilnehmer, die mehr Zeit oder den intensiven Austausch brauchen, um ihre Meinung zu formulieren, herausfordernd und stressig sein.
  • In diesem Fall sollte jeweils 2-3 Tage Zeit gegeben werden, damit die Teilnehmer den Vorschlag prüfen, mit Kollegen besprechen und Einwände erheben können.
  • Der Moderator sollte stets prüfen, ob es sich bei einem Einwand um einen echten Showstopper handelt oder nicht. Nur dann braucht es den Kompromiss.
  • Wer einen Einwand vorbringt, sollte stets versuchen auch Vorschläge für mögliche Anpassungen einzubringen. Ein Schwarz-Weiß-Denken ist hier zu vermeiden. Der Wille, einen Kompromiss einzugehen, ist erfolgskritisch für diese Methode.
  • Nach der 2. Iteration sollten die Teilnehmer erinnert werden, eine Lösung zu finden, mit der alle Seiten leben können.

Grenzen der Anwendung

Die Methode erfordert, dass die Vorschläge stets klar definiert sind.

Alternative Methoden:

Next Eisenhower Matrix
Content